Schule 4.0 - Digitalisierung der schulischen Bildung

Bei Schule 4.0 werden vor allem Laptops, Computer, Handys und Smartboards im Unterricht eingesetzt. Ziel ist es, sowohl das Lernen der Schüler als auch das Lehren der Lehrer effektiver zu gestalten. Was sind die Vor- und Nachteile der Digitalisierung der schulischen Bildung? Es gibt bereits einige sogenannte „Laptopklassen“. Was lernen oder verlernen die Schüler?

Ziehenschule

Josephskirchstraße 9, 60433 Frankfurt am Main

15. Mai 2019, 17:00

Kategorien: Digitale Medien

Sebastian Kurz : Schule 4.0 , CC BY NC ND

Thesen

1

Bildung 4.0 bedeutet, alles ist miteinander vernetzt.

2

Realität und Virtualität werden durch den Einsatz digitaler Medien verknüpft.

3

Es gibt bereits Systeme, wie z.B. Mahara, bei denen Schüler vernetzt sind und sich selbständig gegenseitig helfen.

4

Bildung 4.0 besagt nicht, dass z.B. Tafeln oder Lehrkräfte ersetzt werden.

5

Die heutigen Schulen sind in der Regel auf dem technischen Stand von Bildung 3.0.

Experte

Antje Koenen

Hessische Lehrkräfteakademie

Lehrerin (Deutsch, Englisch) an der Max-Beckmann-Schule Frankfurt/Main, Mitarbeiterin im Dezernat Medien der hessischen Lehrkräfteakademie

Experte

Dennis Nowak
Dennis Nowak : Dennis Nowak , CC BY NC ND
Dennis Nowak

Medienzentrum Frankfurt

Lehrer (Englisch, Sport) am Adorno-Gymnasium Frankfurt/Main, Lehrbeauftragter in der Abteilung Sportpädagogik an der Goethe-Universität Frankfurt, Mitarbeiter am Medienzentrum Frankfurt

Betreuer

Christoph Maitzen

AG

Junior Science Café-AG Ziehenschule

Schule

Ziehenschule

Frankfurt, Hessen

Autoren

Schülerinnen und Schüler der AG Junior Science Café der Ziehenschule, Frankfurt/Main

Die AG Junior Science Café besteht aus Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 5-8.