Generation Mond - Ist ein Leben auf dem Mond möglich

Vor 50 Jahren betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond und ein Menschheitstraum
wurde Wirklichkeit. Anlässlich dieses Jubiläums möchten wir mit Euch und mit Astronomie-
Experten darüber ins Gespräch kommen, ob eine Kolonialisierung des Mondes möglich wäre.
Aufgrund der immer weiter wachsenden Bevölkerung und der schwindenden Ressourcen auf der
Erde gibt es ernsthafte Bestrebungen, den Menschen auf anderen Planeten anzusiedeln. Aber wie
realistisch ist das? Würde unser Körper dieser Veränderung überhaupt standhalten können? Und
wie würde unser Alltag im All aussehen?
Wenn Ihr mehr zu diesem spannenden Thema erfahren wollt, dann besucht uns zu unseren Junior
Science Café am Käthe-Kollwitz-Gymnasium. Wir freuen uns auf Euch!
Eure MINT-Botschafter_innen ;-)

Käthe-Kollwitz-Gymnasium

Dunckerstr. 65/66, 10439 Berlin

19. März 2019, 16:00

Kategorien: Astronomie

Lotta CC BY

Thesen

1

Den Sand auf dem Mond könnte man mithilfe von 3D-Druckern als Baumaterial nutzen.

2

Bei einem längeren Aufenthalt auf dem Mond würden sich die Muskeln langsam zurück bilden.

3

Auf dem Mond herrschen Temperaturen von -150° bis 130º Celsius.

4

Um der gefährlichen Strahlung auf dem Mond auszuweichen, müsste man in Höhlen oder ähnlichem leben.

5

Alles in allem ist der Mond nicht als ,,Ersatz-Erde“ geeignet.

Am 19. März um 16.30 Uhr fand im Käthe-Kollwitz-Gymnasium unser fünftes Junior Science Cafe ,,Generation Mond“ statt. Mit unseren Gästen Stefan Gotthold, der als pädagogischer Mitarbeiter bei der Stiftung Planetarium Berlin arbeitet, dem deutschen Forschungs- und Entwicklungsteam PT-Scientist, das im Bereich private Raumfahrt forscht, und einer Schülerin, die in ihrer Freizeit an Prototypen für Mars-Rover baut, haben wir uns den vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler rund ums Thema ,,50 Jahre Mondlandung“ gestellt. Denn genau vor 50 Jahren, am 21. Juli im Jahre 1969, betrat Neil Armstrong als erster Mensch denn Mond und ihm sollten noch zahlreiche weitere folgen. Der Mond fasziniert uns und lässt uns neugierig werden. Wusstet ihr zum Beispiel, dass es auf dem Mond Temperaturen von -150 bis 130 Grad Celsius geben kann? Oder dass man auf dem Weg zum Mond in Bögen fliegen muss? Aber auch die Schülerinnen und Schüler hatten Fragen: Ist Leben auf dem Mond möglich? Gibt es auf dem Mond W-LAN? Wie entstehen die Krater auf dem Mond? Neben den Experimenten, mit denen wir unter anderem die Frage nach den Kratern beantworten konnten, haben wir zu Anfang auch einen Vortrag zum Thema ,,der Weg zum Mond“ von unseren Experten von PT-Scientist gehört. Diese wollen nämlich bis 2020 eine unbemannte Mondlandung durch führen- mithilfe von ,,Alina“ (Autonomous Landing and Navigation Module), die mit zwei Rovern zu Forschungszwecken auf der Mondoberfläche landen soll. Doch was ist jetzt eigentlich mit dem Leben auf dem Mond? Unsere Experten waren sich einig: Optimal geeignet ist der Mond als ,,Ersatz-Erde“ nicht. Nicht nur die fehlende Atmosphäre und das zurück bilden der Muskeln aufgrund der geringen Anziehungskraft ist ein Hindernis, auch herrscht auf dem Mond eine gefährliche Strahlung, der man sich nicht allzu lange aussetzen sollte. Eventuell könnte man zwar in Höhlen leben, aber auf lange Sicht ist das definitiv keine Option. Allerdings gibt es auch jetzt schon den Ansatz, wie unsere Experten erzählten, aus dem Mondsand mithilfe von 3D-Druckern Baumaterial herzustellen. Klingt doch interessant, oder? Dennoch, der Mond wäre sicher nicht unsere erste Wahl als Lebensort. Die Wissenschaftler streben weiter, nächstes Ziel: Mars. Hier könnte der Mond vielleicht als Zwischenstopp fungieren. Wir sind gespannt, was die Zukunft noch so alles bringen wird.

Experte

Stefan Gotthold

Stiftung Planetarium Berlin

Stefan Gotthold ist pädagogischer Mitarbeiter bei der Stiftung Planetarium Berlin, Astrofotograf sowie Social Media Manager. Weiterhin ist er Astronomie-Blogger und betreibt den Claer Sky Blog (http://www.clearskyblog.de).

Experte

PT-Scientists

PT Scientists

Die PT-("Part time"-)Scientists ist ein deutsches Forschungs- und Entwicklungsteam im Bereich der privaten Raumfahrt. Ziel des im Juni 2009 gegründeten Teams ist es, 2020 eine unbemannte Mondlandung durchzuführen, bei der zwei Rover in Reichweite zur Apollo-17-Landestelle abgesetzt werden, welche dann die Mondoberfläche und das Lunar Roving Vehicle erforschen sollen. https://ptscientists.com/ (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Part-Time_Scientists#cite_note-theverge-2016-01-11-2)

Betreuer

Maria Alms

AG

MINT- BotschafterInnen
MINT- BotschafterInnen

Die MINT-BotschafterInnen treffen sich jede Woche, um MINT-Events am Käthe-Kollwitz-Gymnasium zu planen. Damit soll die Öffentlichkeitsarbeit für das mathematisch-naturwissenschaftlich profilierte Gymnasium unterstützt werden.

Schule

Käthe-Kollwitz-Gymnasium

Berlin, Berlin