Designerbabys - Werden genmanipulierte Babys nun Realität?

Die Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule veranstaltet im Rahmen des Junior Science Cafés eine Gesprächsrunde zum Thema "Designerbabys - Werden genmanipulierte Babys nun Realität?". Das in der Gesellschaft stark kontrovers diskutierte Thema wird dabei aus einer biologisch-ethischen Sicht reflektiert. Hierfür haben wir als Expertin Frau Prof. Dr. Wiesemann aus Göttingen eingeladen.

Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule

Quitzowstraße 141, 10559 Berlin

26. April 2018, 17:00

Kategorien: Medizin     Technologie     Biologie

Junior Science Café-Schule CC BY NC ND

Thesen

1

Wenn Designerbabys existieren würden, würde der in der Gesellschaft ohnehin bestehende Schönheitswahn und der Drang zum Perfektionismus verstärkt werden.

2

Durch Designerbabys könnte das Auftreten von erblich bedingten Krankheiten verhindert werden.

3

Einige Eigenschaften, wie z.B. Intelligenz, liegen nicht nur auf einem Gen, sondern auf verschiedenen zusammenwirkenden Erbabschnitten. Dies ermöglicht es nicht mit dem heutigen Stand der Gentechnik Designerbabys zu erzeugen.

4

Ein Bestandteil der Präimplantationsdiagnostik ist die Selektion der Embryonen, deren Erbgut eine erblich bedingte Krankheit aufweist.

5

Designerbabys sind nur unter gewissen gesetzlichen Regelungen erlaubt und unter bestimmten ethischen Voraussetzungen vertretbar.

Nachdem langersehnten 1. Event mit dem Titel „Designerbabys – Werden genmanipulierte Babys nun Realität?" kommen wir zu dem Entschluss, dass das Event erfolgreich verlaufen ist. Durch die Feedback-Bögen unserer Gäste haben wir diesen positiven Eindruck ebenfalls bestätigt bekommen. Alles in allem waren sie mit dem Ablauf der Gesprächsrunde sehr zufrieden. Selbst das Buffet, an dem sie sich in der Pause bedienen konnten, fanden sie deliziös. Insgesamt ist zu sagen, dass die Atmosphäre sehr harmonisch und herzlich war, da sich unsere Gäste äußerst wohl gefühlt haben. Doch zu unserem Erfolg hat Frau Prof. Dr. Wiesemann einen erheblichen Beitrag geleistet. Ihr gilt unser ganz besonderer Dank. Sie war eine hervorragende Expertin, weil sie eine gute Zuhörerin war, ein umfassendes Wissen hatte und die Fragen adressatengerecht und für alle Anwesenden verständlich beantwortet hat. Wir würden sie jeder Projektschule als Expertin ans Herz legen. Zum Abschluss können wir sagen, dass es ein unvergessliches Erlebnis für uns war und gerne würden wir das Event erneut verwirklichen.

Experte

Frau Prof. Dr. Wiesemann

Universitätsmedizin Göttingen - Institut für Ethik und Geschichte der Medizin

Frau Prof. Dr. Wiesemann ist aktuell Direktorin des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin an der Universitätsmedizin in Göttingen Der Grund, weshalb wir uns für Frau Prof. Dr. Wiesemann entschieden haben, ist, dass wir uns überwiegend mit den ethischen Aspekten beschäftigen und sie stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Ethikrats ist.

Betreuer

Serhat Ünal

Betreuer

Deniz Öztas

AG

Junior Science Café-AG Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule