RFID- Chips: Technologie, die unter die Haut geht

Die Radio-Frequency-Identification (RFID) ist eine Technologie für Sender-Empfänger-Systeme, um automatisch und berühungslos Objekte und Lebewesen mittels Radiowellen zu Identifizieren und zu Lokalisieren. Persönliche Daten werden auf Chips gespeichert.

Anne-Frank-Gymnasium Rheinau

Gymnasiumstraße 10, 77866 Rheinau

19. Juli 2017, 19:00

Kategorien: Technologie

OpenClipart-Vektors : no title , CC 0

Thesen

1

Gemütliches Beisammensitzen und Wissenschaft wird vereint.

2

Technologie, die unter die Haut geht.

3

RFID – Chips: Gefahr oder Fortschritt für den Menschen?

4

Alles steht und fällt mit der Verschlüsslung der RFID-Chips

5

Chips- auf einem anderen Weg in den Körper

Veranstaltung: Am 19. Juli 2017 fand das zweite Junior Science Café an unserer Schule statt. Dieses Jahr wurde das Projekt von den zehnten Klassen durchgeführt. Das „Junior Science Cafe“ ist ein Projekt, welches dazu dient, dass Jugendliche sich der Wissenschaft nähern und ein komplettes Projekt zu einem selbst ausgewähltem Thema organisieren. Das diesjährige Thema lautete: „RFID-Chips: Technologie, die unter die Haut geht“. Die Radio-Frequency-Identification (RFID) ist eine Technologie für Sender-Empfänger-Systeme, um automatisch und berühungslos Objekte und Lebewesen mittels Radiowellen zu Identifizieren und zu Lokalisieren. Persönliche Daten werden auf Chips gespeichert. Bei diesem Projekt steht die Teamarbeit im Vordergrund: Sieben verschiedene Teams stellten ein ansehnliches Projekt auf die Beine. • Team Wissen hat sich über unser Thema schlau gemacht und Fragen an unseren Experten vorbereitet. • Team Moderation moderierte den Abend und leitet die Diskussionsrunde ein • Team Projektleitung behielt den Überblick. • Team Event plante die Veranstaltung und kümmerte sich um kleine Snacks und Getränke, die man während der Veranstaltung kaufen konnte. • Team Kreativ dekorierte und verschönerte unseren Veranstaltungsort und machten mächtig Werbung für das Café. • Team Kommunikation war für die Presse und für die Schulhomepage sowie die Homepage des JSC zuständig. • Team Experten hat sich um Experten für dieses Themengebiet gekümmert und am Abend haben sie unseren Experten betreut. Unsere Experten: Zu unserem Café wurden verschiedene Experten eingeladen. Zum einen Sebastian Stöcklin, Doktorant am Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) der Universität Freiburg, der sich im Rahmen eines Forschungsprojektes mit RFID im Bereich biomedizinischer Implantate beschäftigt und zum anderen Ralf Fees, Mitarbeiter des Bodymodificationstudio Visavajara aus Freiburg, welcher jedoch kurzfristig absagen musste. Am Veranstaltungsabend hielt Herr Stöcklin eine äußerst umfangreiche, dennoch eine gut verständliche Präsentation zur Technologie des RFID-Chips. Dafür möchten wir Schüler im noch einmal besonderen Dank aussprechen. Unser Programm: Um 19 Uhr begann unser Café mit der Begrüßung durch drei Vertreter des Teams Moderation und durch unseren Schulleiter Herr Müller-Teufel. Anschließend wurde das Thema des Abends durch Herr Stöcklin vorgestellt. Nach dieser Einführung begann die erste Diskussionsrunde, in der zwei Schüler aus Team Wissen Fragen an unseren Experten stellten. Die ersten Fragen beschäftigten sich mit der Funktion, welche die RFID-Chips in Zukunft einnehmen könnten, oder auch schon heutzutage einnehmen. Zu diesem Themengebiet stellten auch einige Zuschauer Fragen. Eine Zuhörerin stellte die Frage, ob solche Chips beim MRT stören würden, da Beide mit Magnetfeldern funktionieren. Die Frage beantwortete unser Experte etwas zögernd, da es bei den Aufnahmen eines MRT an der Stelle des RFID-Chips nur zu leichten Verzerrungen kommen kann. Die zukünftigen MRTs arbeiten jedoch mit stärkeren Magnetfeldern, wodurch es zu größeren Verzerrungen kommen könnte. Während unserer kurzen Pause, konnten sich die Gäste an unserem reichhaltigen Verkaufsstand mit Herzhaftem, Süßem oder Trinken eindecken. Nach dieser Pause wurde die zweite Diskussionsrunde eröffnet, hierbei ging es vor Allem um die Datensicherheit und die Anschaffung beziehungsweise Implantation eines Chips. Das interessierte Publikum hatte wieder zahlreiche Fragen, die unser Experte überwiegend beantworten konnte. Auf die Frage, ob er sich selbst einen RFID-Chip implantieren lassen würde, antwortete er schmunzelnd: „ Zum heutigen Zeitpunkt der Funktionalität eines solchen Chips, eher nicht.“. Als Dankeschön für sein Engagement schenkten wir Herr Stöcklin die etwas anderen Chips, darüber musste jeder im Saal schmunzeln. Unser abschließendes Fazit: Alles in Allem war unser Projekt ein großer Erfolg, wir haben viel über diese neue Technologie gelernt und haben es alleine geschafft ein Junior Science Café auf die Beine zu stellen und sind daher sehr stolz auf unsere Leistung. Wir sind sehr gespannt, über was im Junior Science Café nächstes Jahr diskutiert wird.

News

jscRheinau

17. Juli 2017, 10:08

Thema: RFID - Chips, eine Technologie für Sender-Empfänger-Systeme
Experten: Sebastian Stöcklin (Uni Freiburg); Ralf Fees (Freiburg)

Experte

Sebastian Stöcklin

Betreuer

Lisa Brecht

AG

Junior Science Café-AG Rheinau

Schule

Anne-Frank-Gymnasium Rheinau

Rheinau, Baden-Württemberg

Autoren

Klassenstufe 10 des AFG Rheinau (Zoe Christeleit, Emilia Wagner, Leonie Oeffinger)