Kann die Biotechnologie von Heute den Hunger von Morgen stillen?

Die biotechnologische Veränderung von Pflanzen bietet viele Möglichkeiten. Ist Biotechnologie grundsätzlich schlecht? Kann sie einen Beitrag dazu leisten, den Hunger in der Welt zu lindern? Diese und andere Fragen haben uns beschäftigt und dazu haben wir zwei Experten eingeladen.

Gymnasium Stift Keppel

Stift-Keppel-Weg 37, 57271 Hilchenbach

6. Juli 2016, 16:30

Kategorien: Technologie     Umwelt

Thesen

1

Die Biotechnologie ist eine der aufstrebenden und sich am schnellsten entwickelnden Fachdisziplinen der heutigen Zeit, welche in den letzten Jahren bereits einige Erfolgsprojekte hervorbrachte (z.B. Golden Rice). Trotz ihrer Bedeutung für die moderne Welt hat sie in der Gesellschaft und Politik einen äußerst schlechten Ruf, frankiert mit vielen Vorurteilen, welche nicht zutreffend sind. Aktive Bildungsarbeit könnte diesem Defizit entgegenwirken.

2

Die Biotechnologie alleine kann nicht die zunehmenden globalen Probleme, wie etwa Nahrungsknappheit und die Klimaerwärmung stoppen.

3

Sie kann jedoch, Dank immer neueren Verfahren und Weiterentwicklungen, unterstützend bei der Bekämpfung von globalen Problemen beitragen u.a. bei der Bio-Kraftstoff-Entwicklung, Stromerzeugung, Wirkstoffentwicklung von Medikamenten, Landwirtschaft und Abfallbeseitigung.

4

Um die wachsenden Probleme der Weltbevölkerung zu vermindern ist besonders ein kulturelles Umdenken und Bewusstsein von Nöten; Ein Bewusstsein für Konsum und Verbrauch und weg von der momentanen "Wegwerf-Kultur". Ein vegitarischer/veganer Lebensstil z.B. verringert unsere Treibhausgasemmisionen und schon das Klima.

5

Die in den nächsten Jahren kommenden Entwicklungen und Bewegungen werden besonders ausschlaggebend für das weitere Vorgehen bei der Bekämpfung globaler Probleme sein. Ein jeder sollte deshalb offen und neugierig für das Kommende sein. Wer weiß, villeicht erfinden wir ja das Rad neu?

Experte

Gerd Spelsberg

i-bio Information Biowissenschaften

Wissenschaftsjournalist

Experte

Jörg Hein

Greenpeace Deutschland

Betreuer

Christoph Berg

AG

Junior Science Café Stift Keppel

Schule

Gymnasium Stift Keppel

Hilchenbach, Nordrhein-Westfalen

Autoren

Junio Science Café AG