Drohnen - ein sicherer Schritt in die Zukunft?

Das zweite Junior Science Café in der Aula des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums.
Als Experten waren Herr Prof. Dr.-Ing. Rüther-Kindel von der TH Wildau, Herr Prof. Dr.-Ing. Lehmann von der TU, Herr Kortas, Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter an der TU, Herr Ullrich von der HU und Herr Müller der Firma Schwebewerk zu Gast.

Käthe-Kollwitz-Gymnasium

Dunckerstr. 65/66, 10439 Berlin

21. Juni 2016, 15:30

Kategorien: Technologie

MINT-BotschafterInnen CC BY

Thesen

1

Drohnen sind unbemannte Flugobjekte

2

Die Einsatzmöglichkeiten von Drohnen sind vielfältig und innovativ (z.B. Transportdrohnen, Cameradrohnen etc.)

3

Drohnen können gehackt und missbraucht werden (z.B.für Terrotanschläge und Schmuggel)

4

Drohnen können ebenso zu unserer Sicherheit zum Einsatz kommen, beispielsweise bei der Polizei

5

Der Einsatz von Kampfdrohnen ist umstritten

In unserem diesjährigen Junior Science Café vom 21.06.16 ging es um die Frage „Drohnen - ein sicherer Schritt in die Zukunft?“. Es kamen neben ca. 80 Schülern noch fünf Experten. Diese waren Herr Prof. Dr.-Ing. Rüther-Kindel, ein Professor für Luftfahrttechnik, Stefan Müller, dessen Unternehmen "Schwebewerk" mithilfe von Drohnen Filmaufnahmen macht, Peter Kortas, ein Luftrechtsexperte, der Diplom-Informatiker Stefan Ullrich sowie Herr Prof. Dr.-Ing. Lehmann von der TU. Nach einer kurzen Einleitung und Vorstellung der Experten ging es los mit den Fragen.
Unsere erste Frage an die Experten lautete, was eine Drohne sei. Der Begriff „Drohne“ ist definiert als ein ,,unbemanntes Flugobjekt“, jedoch ist es kein juristischer Begriff und ist nicht ganz vollständig definiert.
Danach ging die Diskussion um die Einsatzmöglichkeiten von Drohnen, die sehr vielschichtig ist. Vor allem die Möglichkeit, dass Pakete per Drohne ausgeliefert werden können, interessierte uns SchülerInnen sehr. Auch die Möglichkeit, mit Drohnen Filmaufnahmen zu machen, ist eine spannende Verwendung. Die SchülerInnen waren daran interessiert, wer die Drohne fliegt und ob dieser gleichzeitg die Kamera steuert. Dies ist nicht der Fall, wie uns Stefan Müller erklärte. Es gibt immer einen Drohnenpiloten sowie einen Kameramann, der die an der Drohne befestigte Kamera separat steuert.
Unser nächstes Thema behandelte die Frage, ob Drohnen gehackt und dann missbraucht werden können. Hier gab es eine hitzige Debatte zwischen den Experten, denn Drohnen sind hackbar und auch missbrauchbar. Es gibt schon Möglichkeiten, damit Drohnen z.B. nicht für Terroranschläge genutzt werden können. Man kann Drohnen natürlich auch zur Überwachung einsetzen, wie z.B. von der Polizei oder dem Militär. Die Frage, ob man Kampfdrohnen einsetzen sollte, wurde verneint. Außerdem ging es um den Einsatz von Drohnen im Schmuggel, bei dem es zwar gesetzliche Regelungen gibt, der Schmuggel ist allerdings auch bei Drohnen schwer zu kontrollieren.
Insgesamt war es ein gelungenes Junior Science Café, es gab auch viele Fragen von der Seite der Schüler. Am Ende der Veranstaltung ist sogar eine kleine Drohne durch die Aula geflogen.

Experte

Herr Prof. Dr.-Ing. Rüther-Kindel

TH Wildau

Experte

Prof. Dr.-Ing. Lehmann

TU Berlin

Experte

Peter Kortas

Experte

Stefan Ullrich

HU Berlin

Experte

Stefan Müller

Schwebewerk

Betreuer

Simone Ley

Käthe-Kollwitz-Gymnasium

Betreuer

Maria Alms

AG

MINT- BotschafterInnen
MINT- BotschafterInnen

Die MINT-BotschafterInnen treffen sich jede Woche, um MINT-Events am Käthe-Kollwitz-Gymnasium zu planen. Damit soll die Öffentlichkeitsarbeit für das mathematisch-naturwissenschaftlich profilierte Gymnasium unterstützt werden.

Schule

Käthe-Kollwitz-Gymnasium

Berlin, Berlin

Autoren

MINT-BotschafterInnen