DeLorean, K.I.T.T. und Herbie - Science Fiction oder Realität? Was werden unsere Autos im Jahr 2030 können?

Automobilforschung - Was können unser Autos in der Zukunft?

Gutenberg-Gymnasium

Mensa des Gutenberg-Gymnasiums in Bergheim

27. Juni 2016, 18:00

Kategorien: Technologie

Thesen

1

Elektromobilität ist die Zukunft. Jedoch müssen Elektroautos in der Gesellschaft noch besser angenommen und die Reichweite der Fahrzeuge muss ausgebaut werden. Elektroautos haben heute schon den vom Verbrauch her besseren Motor im Vergleich zu einem Verbrennungsmotor.

2

„Kommunizierende Autos“ existieren bereits. Automatisiertes Fahren wird in naher Zukunft immer öfter auf die Straßen kommen. Diese Fahrzeuge reagieren selbstständig auf Hindernisse. Das Fahren mit Autopilot ist sicherer als das Fahren der Menschen. Allerdings sind auch diese Systeme noch nicht hundertprozentig fehlerfrei und man ist sich noch nicht einig, wer bei einem Unfall mit einem automatisierten Fahrzeug haftet. Deshalb ist die Nutzung von automatisierten Fahrzeugen bisher nicht legal.

3

Wasserstoffbetriebene Autos sind nicht so effizient wie Elektroautos oder Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren. Allerdings steckt in dieser Technologie viel Potential. Wenn mit Wasserstoff betriebene Autos an einem nicht überdachten Platz getankt werden, sind sie ungefährlich, da der Wasserstoff im Zweifel sehr schnell entweicht und sich verflüchtigt.

4

Fliegende Autos gibt es schon. Jedoch braucht man einen Hubschrauberführerschein, um sie zu nutzen. Die Experten sehen sie momentan als ziemlich unnötig an und sagen, dass man sich eher darauf konzentrieren sollte, unsere Autos am Boden effizienter zu gestalten.

5

Es ist ein sehr großes Problem, dass es immer mehr Menschen gibt, die auf ein Auto angewiesen sind. Dem Thema Carsharing standen unsere Experten jedoch eher pessimistisch gegenüber. Dieses Problem ist eigentlich ein infrastrukturelles.

Experte

Jochen Linssen

Forschungszentrum Jülich

Institut für Energie- und Klimaforschung Systemforschung und Technologische Entwicklung (IEK-STE)

Experte

Niko Maas M. Sc.

Universität Duisburg-Essen

Lehrstuhl für Mechatronik

Betreuer

Ellen Meinecke

Gutenberg Gymnasium

AG

Junior Science Café-AG GuGy
Junior Science Café-AG GuGy

Schülerinnen und Schüler aus der 8. und 9. Klasse des Gutenberg-Gymnasiums in Bergheim unter der Leitung von Ellen Meinecke

Schule

Gutenberg-Gymnasium

Bergheim, Nordrhein-Westfalen

Autoren

Anna J. & E. Meinecke