Junior Science Café - Denk digital!

Im Projekt Junior Science Café: Denk digital! organisieren Schüler Gesprächsrunden mit Experten. Mit Blick auf aktuelle Wissenschaft und Forschung tauschen sie sich in lockerer Atmosphäre über Themen rund um die digitale Gesellschaft aus. Die Eigeninitiative der Jugendlichen steht dabei im Vordergrund: Sie wählen das Thema und die Experten. Sie planen, moderieren und dokumentieren das Café – auch mithilfe digitaler Medien. Das Projekt ist eine Kooperation von Wissenschaft im Dialog und der Deutsche Telekom Stiftung.


Mitmachen

Kommende Veranstaltungen

 Im Deipen Brook 20, 48268 Greven
 17:00

 Lindenstraße 6, 08451 Crimmitschau
 13:30

Dokumentation

Was ist ein Junior Science Café?

Blog

Marie von Essen am 21. Dezember 2017, 11:29

Mein erstes Junior Science Café: "Generation Gentechnik" am Gymnasium am Kattenberge

Die Klasse 10D vom Gymnasium am Kattenberge veranstaltet ihr erstes Café zum Thema „Generation Gentechnik“. Im Rahmen ihres Zusatzkurses Labor haben sie ungefähr ein halbes Jahr zwei Mal die Woche auf diesen Tag hingearbeitet. Sie haben organisiert, dekoriert, koordiniert, kommuniziert und nun ist es endlich soweit. [weiterlesen]

Ursula Resch-Esser am 19. Dezember 2017, 12:44

Das Lehrertraining geht online

Am 29.11.2017 ist das Junior Science Café wieder ein Stück digitaler geworden.  Wir haben zum ersten Mal unser Lehrertraining in Form eines Webinars angeboten.  An zwei aufeinander folgenden Terminen erklären wir, was das Junior Science Café ist und wie man es an die eigene Schule holt. [weiterlesen]

Sunna Ellendt am 10. November 2017, 14:43

Nicht nur zum Spielen – Augmented Reality im OP #SmarteWelt

Fast die ganze Welt spielte Pokémon Go und ging per Smartphone-App in der realen Welt auf virtuelle Monsterjagd. Mehr als 600 Millionen mal wurde die App herunter geladen und damit war auch die neue Technologie „Augmented Reality“ (AR), also „erweiterte Realität“ in aller Munde und im Alltag angekommen. Doch Augmented Reality bietet nicht nur Unterhaltung, sondern könnte durch unterstützenden Einsatz die Arbeitswelt revolutionieren. [weiterlesen]